Was ist ein Chanukka Busch?

Passend zur Vorweihnachtszeit habe ich mich neulich mit Einat über Weihnachten in New York unterhalten. Um die Zahlen spielen zu lassen: es gibt in New York ca. 3 Millionen Juden. Schaut man auf die genuin jüdische Bevölkerung in Israel, kommt man zu dem überraschenden Schluss, dass es in New York fast so viele Juden gibt, wie in Israel. Der Anteil der Juden an der Gesamtbevölkerung beträgt in Israel nämlich nur ca. 50 Prozent. Bei 7 Millionen Einwohnern macht das gerade Mal 3,5 Millionen Juden in Israel. Der Rest sind israelische Araber, Russen jüdischer Herkunft, Drusen und Spinner, die meinen, im heiligen Land wohnen zu müssen. Ich gehöre vermutlich zur letzteren Gruppe, mit Chanukka und Synagoge am Samstag habe ich nicht viel am Hut. Aber, eigentlich geht es hier um den so genannten Chanukka Busch.

Weihnachten in New York ist kommerziell und glänzend, trotzdem kann sich niemand so recht dem Charme der kalten Vorweihnachtszeit entziehen – auch die Juden nicht, aber wie erklären liberale jüdische Eltern Ihren Kindern, dass es keinen Weihnachtsbaum und keine Geschenke gibt? Diese Frage habe ich mir ehrlich gesagt noch nie gestellt.

In einer unserer letzten Gespräche fragte ich Einat, ob sie sich dem Charme der Vorweihnachtszeit denn entziehen konnte. Die Antwort war ein süffisantes: „na ja, es gibt ja den Chanukka Busch“. Ich war wie vom Donner gerührt. Obwohl ich Chanukka Busch noch nie in meinem Leben gehört hatte, war mit sofort klar, was ein Chanukka Busch ist und welche Funktion er hat. Aha, einen Weihnachtsbaum haben die Juden in New York also nicht. Wäre ja auch ein bischen hart, wenn Juden mit einem Weihnachtsbaum die Geburt Christi feiern würden. Aber wie gesagt, der weihnachtliche Charm eines Weihnachtsbaums, da haben selbst die New Yorker Juden so ihre Probleme mit…
Ein Chanukka Busch ist kleiner als ein Weihnachtsbaum, das ist wichtig. Ein Chanukka Busch gehört ferner etwas, aber nicht zu verschämt in eine Ecke gestellt, er darf auf keinen Fall zum Mittelpunkt eines liberalen jüdischen Haushalts werden. Der Chanukka Busch darf festlich geschmückt werden, aber nicht mit christlichen Ornamenten.

Chanukka, das Lichterfest ist untrennbar mit der dunklen, kalten Jahreszeit verbunden. Die vielen Kerzen und Lichter wurden angezündet, weil die Jahreszeit dunkel ist, auch in Israel. Weihnachten ist vermutlich aus der ursprünglichen Chanukkaidee entstanden: Während es Lichterfestes (Chanukka) wird im Chanukkaleuchter täglich ein neues Licht angezündet, bis am letzten Tag alle Kerzen brennen. Der mittlere (letzte) Leuchter kann von dem Chanukkaleuchter entfernt werden und es ist Sitte, dass die Kinder ihn ‚stehlen’ und verstecken um ihn gegen Geschenke einzulösen, was natürlich zum ‚großen Plan’ gehört.

Ein Hoch auf den Chanukkabusch!