Moses auf dem Berg Sinai

Schlimmer kann es nicht kommen: Moses hat sein eigenes Volk verkauft und gezwungen, 40 Jahre durch die Wüste zu irren. Ich finde das einfach nur zum kotzen und habe keinen Bock mehr auf diese lausigen Geschichten und vor allem keine Lust mehr auf die Interpretation von Raschi. Doch halt, eigentlich fing alles mit Pessach an:

Wen interessiert es, woher dieses dämliche Pessachfest herkommt und warum die Juden 40 Jahre durch die Wüste irren mussten? Mich! Selbst Schuld heißt die immer noch aktuelle Interpretation von Raschi aus dem Mittelalter. Gott hat uns Juden bestraft, weil wir das goldene Kalb angebetet haben. Daraufhin zerbrach Moses die Steintafeln mit den ersten 10 Geboten und ging wieder auf den Berg Sinai hoch.

Zu schnell? Ok, sorry. Das Volk Israel verließ – von Gott geleitet – die Sklaverei in Ägypten, um von Moses verkauft zu werden. So zumindest interpretiert es Raschi. Das Volk Israel verließ die ägyptische Sklaverei, nachdem Gott die Ägypter mittels der 10 Plagen dazu genötigt hatte. Vielmehr war es nur die letzte Plage, die Pharao überzeugte. Die ersten neun Plagen verfehlten ihre Wirkung. Erst als er jeden erstgeborenen Sohn tötet, war Pharao überzeugt. Die einzige Ausnahme war Pharao selbst. Das macht natürlich Sinn, es musste ja einen geben, der die Juden ziehen ließ. Eine Frau hätte niemals so viele Menschen umgebracht, ich leite daraus ab, dass Gott männlich ist, oder zumindest die Leute, die damals über Gott geschrieben haben.

Aus Gründen, die ich nicht recherchiert habe, durften die Juden kein gesäuertes Brot essen. Das wird heute zum Anlass genommen, Menschen wie mich in eine Depression zu stürzen: Depression wegen Kohlenhydratmangel. Während des Passahfestes darf kein gesäuertes Brot gegessen werden. Das schließt Nudeln, Brot, Bier und Hamburgerbrötchen ein. Natürlich auch Pizza.

Nun irgendwann mal sollte die Sache klar gemacht werden, der Bund mit Gott und Moses ging den Berg Sinai hoch. Er verbrachte eine lange Zeit dort oben und redete mit Gott. Dieser – so die Überlieferung – gab ihm die 10 Gebote und ne Menge drum herum, so z.B. dass man das Zicklein nicht in der Milch der Mutter kochen darf. Zu Deutsch – Fleisch und Milch dürfen nicht gemischt werden. Aber verkünden tat Moses das erst, als er zum zweiten Mal herunterkam. Denn das erste Mal missglückte laut Überlieferung:

Er ließ sich Zeit da oben bei seiner ersten Kontemplation. Das Volk war führungslos und bastelte ein goldenes Kalb. Vermutlich hatten sie Hunger oder wollten einfach mal wieder ein saftiges Steak statt Matzen essen. Moses kam dann irgendwann doch noch mal runter und war sauer. Warum habt ihr nicht an mich geglaubt? Warum verpönt Ihr Gott, während ich mit ihm spreche? Zerbrach die Tafeln mit den 10 Geboten und ging wieder hoch. Dabei war das Volk sich selbst überlassen und war einfach nur ein bisschen undiszipliniert. Die Führung verpisst sich ein paar Wochen einfach und erwartet, dass alles Friede Freude Eierkuchen ist, wenn sie zurückkommt. Moses war also in Wirklichkeit eine Frau. So überreagieren kann nur eine Frau.

Und hier wird es spannend.

Raschi interpretiert, dass Moses dort oben einen Deal mit Gott schloss. Das Volk Israel durfte ins heilige Land, aber nicht die Generation, die das goldene Kalb angebetet hatte. Wer ist Raschi? Schlomo ben Jizchak, auch Schelomo ben Isaak, einfach nur Raschi genannt.

Bibelforscher hatten sich vorher den Kopf zermartert, warum das Volk Israel so dämlich war, 40 Jahre für den kurzen Weg von Ägypten ins Land Kanaan zu brauchen. Dabei wurde es sogar von einem Engel geführt. In die Irre ganz offensichtlich. Eine harte Strafe für ein kleines goldenes Kalb oder einfach Lust auf ein saftiges Steak.

Dabei war Raschi einfach nur ein fleißiger Leser und brillanter Kopf. Er war der erste Kommentator, der diesen Sachverhalt herausstrich. Den Sachverhalt, dass das Volk Israel 40 Jahre durch die Wüste irren musste, damit die Generation, die das goldene Kalb angebetet hatte, stirbt und die ‘reine’ neue Generation ins gelobte mücken und malariaverseuchte Land einziehen kann.

Die Interpretation lag auf der Hand. Wieso brauchte das Volk Israel so lange für diesen Weg, den man in einigen Monaten hätte zurücklegen hätte können?

Warum dauerte es so lange, bis einer sie niederschrieb? Vielleicht, weil die Konsequenz dieser Interpretation so grauenerregend und menschenverachtend ist, dass man es dem heiligen Volk nicht zumuten konnte. Ich weiß es nicht. Jedenfalls scheinen sich bis heute nicht sehr viele Juden darüber zu beschweren.

Bevor ich 30 geworden bin, war ich stolz darauf diese Interpretation zu kennen. Mit 33 gab ich diese Geschichte einmal vor einem brillanten Immobilienmakler zum Besten. Er schaute mich nur an und sagte: “Don’t believe in this shit”. Mir wären fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Ich war wie vom Donner gerührt. Ich sprach nicht mehr mit ihm darüber, aber ich bin mir sicher, dass er diesem Text bedingt zustimmen würde.

Mit einer kleinen Nuance. Es ist gut, dass das Volk daran glaubt, es ist schön gefügig und lässt sich weiter ausbeuten. Das wäre vermutlich seine Interpretation.

Moses kam also wieder runter – den feisten Deal geschlossen – und führte das Volk 40 Jahre im Kreis. Solange, bis sie alle gestorben waren und die ‘reine’ Generation das heilige Land Kanaan betreten durfte.

Scheiße, das nächste Mal kaufe ich mir vor dem Passahfest 20 Kilo Nudeln und ein halbes Schwein, das ich in fünf Litern Sahne kochen werde.

4 comments

  • david delle sar nera

    darf ich bitte mitkochen? ich bin jude und sinti, meine mama ist jüdin, aber nur halbe, mein papa nur sinti, auch nur halb. vor zweitausend jahren fuhr meine tante mit dem schiff übers meer, belgeitet von ihrer dienerin sara, die wiederum aus ägypten kam und ebenfalls meine tant ist.
    welche ernährungsvorschriften hab ich, damit ich meinem volk treu bin

  • Ich lieg hier grad vor Lachen auf dem Boden!!! Danke Dir, Du hast grad meinen Tag gerettet…

    Meine liebste Interpretation war übrigens bisher, dass die 40 Jahre durch die Wüste ein Verdauungsspaziergang waren – stammt aus der Serie “Die Nanny” und ist mittlerweile geflügeltes Wort in meiner Familie! 😉

    Na denn: Shalom!

    LG
    Chavva

  • Macht aus allem Gold, welches Ihr habt ein goldenes Schaf.
    Positioniert es auf einem Floß, dass mit den neuesten Waffen verteidigt wird und lasst es durch den Wind getrieben über den Atlantik schwimmen.
    Jeder soll das goldene Schaf bewundern, das alles ermöglicht hat, was Euch heute zur Verfügung steht.
    Und dann, wartet…

  • Habt ihr es immer noch nicht begriffen, Moses war so lange auf dem Berg weil er sich die 10 Gebote selbst aus den Fingern gelutscht hat und um sie dann in die Tafeln zu meißeln.
    Alle Religionen sind abergläubischer Scheißdreck von Menschen erfunden als sie noch primitiv waren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Human Verification: In order to verify that you are a human and not a spam bot, please enter the answer into the following box below based on the instructions contained in the graphic.