Tel Aviv Blog

Leben im nicht ganz so heiligen Land

Tel Aviv Blog header image 2

Pastrama Yekish

December 29th, 2009 · 3 Comments

Also, heute habe ich eine Email von Oliver bekommen. Er hat mir ein Video geschickt und ich stehe immer noch fassungslos vor diesem Video. Man verzeihe mir meine Schriebe, ich bin ziemlich durch, aber das ist einfach unglaublich. So unglaublich, dass ich das Video gleich bei youtube hochladen musste, vermutlich werde ich dafür verklagt, einerlei.

Dieses Video ist hochgradig kulturell, soziologisch und psychologisch aufgeladen. Natürlich ist der Umgang mit allem was Deutsch ist in Israel schwierig, aber die Yeken (wie schreibt man das?), d.h. deutsche Einwanderer sind ein Fall für sich. Kulturell Deutsch, aber trotzdem Juden.

Es gibt wo eine Familie, die unmittelbar nach dem Krieg eingewandert ist und in Israel gemacht hat, was sie ben können: Wurst. Heute ist die Firma dank deutscher Tugenden ein Konzern, die Wurst sieht furchtbar aus :-).

Trotzdem werden die alten Tugenden beschworen. Fazit, die Werbung ist fantastisch, bombastisch. Die Wurst minderwertig :-).

[youtube QxAMOk59_Lg]

Auffällig sind die Stereotypen von Zuverlässigkeit, Gründlichkeit und Pedantismus. Es wird darüber gelacht, auf der anderen Seite glaubhaft (trotz aller Ironie), dass eben diese Tugenden etwas ‘gut’ machen.

Es ist sehr lustig, wenn man hört, dass Deutschland Exportweltmeister ist und sich darunter nicht wirklich etwas vorstellen kann. Allen voran werden natürlich Autos, Maschinen und Kriegsgerät exportiert. Auch in Israel fahren MAN Busse herum und man sieht deutsche Baumaschinen.

Interessant sind die kleinen Dinge, denen man gar nicht sofort ansieht, dass sie ‘deutsch’ sind. Die Firmen haben einen hervorragenden Ruf und gerne zahlt man ‘mehr’, wenn es z.B. um Gesundheit geht. wie z.B. Kinderschuhe von Elefanten oder Kinderzahnpasta Weleda.

Wem fallen denn noch mehr deutsche Produkte ein, die man in Israel kaufen kann?

Tags: Hebräische Eigenheiten · Uncategorized

3 responses so far ↓

  • 1 Barbara // Jan 1, 2010 at 6:53 pm

    Ich muß mal überlegen, welche deutschen Produkte es noch gibt. Ist Nutella deutsch? Ja, ich habe eben nachgeguckt, Nutella von Ferrero in Frankfurt. Kinderschokolade müßte auch deutsch sein. Und denk an die Taxis. Die Taxifahrer in Tel Aviv sagen immer zu mir: “Ah Germany – Mercedes!” Es gibt auch beim Supersol den ekligen Tee von Teekanne, aber ich weiß nicht, ob den Israelis überhaupt trinken.

  • 2 Sabrina // Jan 8, 2010 at 12:17 pm

    Hi Maxime. Danke für diesen Post, die Werbung is ja geil :) lach…

    Ja Barbara, ich dachte auch immer Ferrero und Kinderschokolade, das ist so deutsch. Falsch gedacht. Ferrero kommt ursprünglich aus Italien und hat mittlerweile Firmensitze weltweit. Nutella hätte man erfinden müssen…dann hätten wir nun auch Wohnsitze weltweit…z. B. in Tel Aviv?! ;))

    Sonstige deutsche Produkte die in Israel verkauft werden bzw. guten Absatz finden…hmm, lass mal überlegen. Klar, von den Autos schwärmen die Israelis, aber auch von deutschen Waschmaschinen, Kühlschränken, etc. – Qualitätsprodukte aus Deutschland ;) glaube auf AEG, Bosch und Bauknecht schwören sie. Uns hat mal ein Freund in Haifa stolz seine deutsche Waschmaschine (glaube es war AEG) präsentiert, auf die er lange Zeit gespart hat. Sie sei sehr teuer gewesen, aber es würde sich definitiv lohnen! :)

  • 3 Daniel // Jan 14, 2011 at 9:36 am

    Hallo zusammen,

    bitte vergesst nicht, dass Deutschland Exportweltmeister durch Konsumgüter ist, sondern gerade wegen industriellen Gütern. Gerade im Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik. Also Siemens z.B. Das sind Sachen die man nicht immer sofort sieht.

    Zudem hatte ich selbst schon das Vergnügen in Israel deutsches Bier zu trinken. Gezwungenermaßen ;-)

Leave a Comment